Die besten schmalen Kindersitze für 3 Kinder

Ein zusätzlicher Kindersitz für die Mitte für Kind Nummer 3? Zwei Lösungsmöglichkeiten: Eine breite PKW-Rückbank oder schmale Kindersitze. Ein Überblick über den Normen-Dschungel sowie Kindersitze, die garantiert zu dritt nebeneinander Platz finden.

Schmale Kindersitze bieten einer 5-köpfigen Familie die Möglichkeit, dass auf der Rückbank im Auto drei statt zwei Kinder in vollwertigen Sitzen mitfahren können. Eine effiziente Lösung für Familien, die den Bedarf an zusätzlichen Sitzplätzen haben, aber nicht auf einen teuren 7-Sitzer[1] umsteigen wollen.

Die Breite von Kindersitzen bewegt sich etwa zwischen 40 und 55 cm. Sollen drei Sitze auch in einem kleineren PKW nebeneinander Platz finden, sollte man sich an jenen Modellen orientieren, die im Außenmaß bis maximal 44 cm breit sind. Das Problem: Die unterschiedlichen Kindersitz-Normen. Bei Kindersitzen nach alter Norm (UN ECE Reg. 44) gibt es viele Modelle, die breiter als 44 cm sind. Auch Kindersitze, die „nur“ nach ECE R 129 (und nicht auch nach i-Size) zugelassen sind, dürfen bis zu 52 cm breit sein. Die Lösung für Babys und Kleinkinder: Nur bei Kindersitzen nach i-Size ist eine maximale Breite von 44 cm vorgesehen, womit auch bei Kleinwagen drei Sitze auf der Rückbank nebeneinander Platz finden.

In der Praxis zeigt sich aber: Nicht alle Eltern möchten/können drei neue Kindersitze kaufen. Es sind oftmals noch Kindersitze nach alter Norm vorhanden (die trotz des endgültigen Verkaufsverbots ab Herbst 2024 weiterhin erlaubt sind), für größere Kinder gibt es außerdem die erwähnten Modelle nach ECE R 129 (bis 52 cm Breite). Und erschwerend kommt hinzu: Auch manche i-Size-Modelle überschreiten die vorgeschriebenen 44 cm. Außerdem brauchen ältere und größere Kinder auch etwas breitere Sitze, um noch komfortabel Platz nehmen zu können. Somit kommt es auch auf das Platzangebot auf der Rückbank an. Bei einigen PKW-Modellen besteht von vornherein keine Chance auf drei Sitzen nebeneinander, wenn es sich nicht um drei i-Size-Sitze mit maximal 44 cm Breite handelt.

Der ADAC stellt hier eine Liste mit Autos zur Verfügung, bei denen grundsätzlich drei Kindersitze auf der Rückbank Platz finden. Abseits des Fokus auf die schmale Bauweise dieser Kindersitze darf außerdem die Sicherheit nicht vernachlässigt werden: Bei der Auswahl des Kindersitzes sollten daher nicht nur die Breite des Kindersitzes sondern wie üblich auch die Testergebnisse von ADAC oder Stiftung Warentest berücksichtigt werden.

Wir haben recherchiert, welche Kindersitze vergleichsweise schmal sind und gleichzeitig bei den Kindersitz-Tests von ADAC oder Stiftung Warentest gut bewertet wurden. Auch einige Hinweise und Erfahrungswerte aus der WUNSCHKIND-Community sind zu dieser Thematik bereits bei uns eingetroffen, die wir berücksichtigt haben.

Tipp: Eine Auswahl der besten Kindersitze fürs Auto in allen Größen gibt’s hier.

Checkliste: Schmale Kindersitze für 3 Kinder

  • Kindersitz-Breite: Die Breite von Kindersitzen bewegt sich zwischen etwa 40 und 55 cm. Je nach Fahrzeugmodell und Platzangebot auf der Rückbank sind somit Modelle empfehlenswert, die eher schmal sind und sich möglichst am unteren Ende dieser Skala wiederfinden. Wer sich nach Kindersitzen nach i-Size-Norm umsieht, ist (meist) auf der sicheren Seite: Diese Sitze dürfen maximal 44 cm Breite im Außenmaß aufweisen und sollen so in jeden PKW passen. Aber: Ältere und größere Kinder brauchen aus Platz-Gründen etwas breitere Sitze: Hier eine Auflistung von PKW, die laut ADAC für drei Kindersitze nebeneinander geeignet sind, die auch breiter als 44 cm sind.
  • Körpergröße/Gewicht: Neben der Breite müssen Eltern wie bei Kindersitzen üblich, auch auf die richtige Auswahl hinsichtlich Größe achten: Kindersitze nach i-Size (Teil der Norm UN ECE Reg. 129)[2] werden ohnehin nach Körpergröße unterteilt. Bei der älteren Norm UN ECE Reg. 44[3] wird hingegen in Gewichtsklassen (Gruppe 0 bis III) unterschieden – Sitze nach dieser Norm dürfen weiterhin verwendet werden, es gilt allerdings bereits ein Verkaufsverbot seit September 2023. Lagerbestände sind aber noch legal bis Ende August 2024 erhältlich.
  • Rücksitz-Mitte: Viele PKW sind zwar bereits Isofix-tauglich (verpflichtend für Neuwagen seit 11/2014), bei der überwiegenden Anzahl der Autos sind aber nur zwei Sitze damit ausgestattet. In vielen Fällen muss für den mittleren Platz auf dem Rücksitz somit ein Kindersitz ausgewählt werden, der auch mit dem Auto-Sicherheitsgurt befestigt werden kann. Drei Plätze mit Isofix bieten nur wenige PKW – wie z.B. der Audi Q7, Citroën Berlingo (III), Citroën Spacetourer, Opel Combo (E), Opel Zafira Life oder Seat Alhambra.[4]

Tipp: Die kompakte Übersicht für Kindersitze von 15-36 kg findet ihr hier.

Unsere 3 Favoriten bei schmalen Kindersitzen

Welche Produkte empfiehlt die WUNSCHKIND-Fachredaktion anhand der Produktvergleiche?
Die folgende Auswahl berücksichtigt fünf Qualitätskriterien: Erfahrungsberichte, Bewertungen, Anzahl der Käufe, Prüfzeichen & Gütesiegel. Hier der Auswahlprozess im Detail.

Unsere drei favorisierten, dem Alter entsprechend schmalen Kindersitze können sowohl mit Isofix, als auch mit dem Sicherheitsgurt befestigt werden – wichtig bei PKW, bei denen keine Isofix-Montage am mittleren Rücksitz-Platz möglich ist.

Testsieger ADAC 2023

Diese Reboarder-Babyschale mit 44 cm Breite ist nach i-Size zugelassen und für Babys ab 40 bis 75cm Körpergröße geeignet, das entspricht einem Baby ab der Geburt bis etwa 12 Monate. Das Modell wurde beim ADAC-Test 2023 zusammen mit der i-Base Advance mit der Gesamtnote 1,7 zum Testsieger bei den Babyschalen in dieser Größe gekürt. Mit einem Gewicht von 3,3 kg zählt dieses Modell im Vergleich zu anderen Babyschalen zu den leichtesten.

Das gefällt uns

  • Testsieger ADAC-Test 2023, Urteil „sehr sicher“ mit Gesamtnote 1,7 (bei Verwendung mit der i-Base Advance)
  • mit 3,3 kg im Vergleich sehr leicht
  • kann sowohl mit Isofix als auch mit 3-Punkt-Gurt befestigt werden

Das könnte besser sein

  • kann nur für 1 Jahr genutzt werden

Unser Fazit

Eine laut ADAC-Urteil sehr sichere Babyschale für Babys ab der Geburt bis 12 Monate. Dazu ein vergleichsweise moderater Preis und geringes Gewicht: Mit diesem Modell machen Eltern alles richtig. 

99,99 EUR
Richtpreis
ab 3 Monate bis 4 Jahre

Ein Kindersitz nach i-Size für Kinder ab Körpergröße 61 bis 105 cm, das entspricht etwa einem Alter ab 3 Monate bis 4 Jahre. Kann um 360 Grad gedreht werden, das erleichtert den Ein- und Ausstieg. Kann nur in Kombination mit der drehbaren Basisstation Maxi-Cosi FamilyFix 360 verwendet werden. Mit 43 cm Breite zählt dieses Modell zu den vergleichsweise sehr schmalen Kindersitzen.

Das gefällt uns

  • ein lt. ADAC „sicherer“ Kindersitz (Note 2,1 im Jahr 2022)
  • 360 Grad drehbar – das erleichtert Eltern die Platzierung des Kindes im Sitz und auch den Ausstieg
  • mit 43 cm Breite im Vergleich zu anderen Modellen recht schmal

Das könnte besser sein

  • kann nur mit der Basisstation Maxi-Cosi FamilyFix 360 verwendet werden

Unser Fazit

Ein geprüfter und sicherer Kindersitz für Kinder ab 3 Monate bis 4 Jahre, der allerdings nur mit der Basisstation Maxi-Cosi FamilyFix 360 verwendet werden kann. Aufgrund der vergleichsweise geringen Breite auch geeignet, wenn mehrere Kindersitze nebeneinander im Auto Platz finden sollen-

309,76 EUR
Richtpreis
ab 4 bis 12 Jahre
(5,0)

Ein lt. ADAC „guter Kindersitz“ mit 48 cm Breite für Kinder aber einer Körpergröße von 100 bis 150 cm, also ab etwa 15 kg. Mit zusätzlicher Befestigungsmöglichkeit an den Isofix-Verankerungen für bessere Seitenstabilität auch in Kurven. Der Sitz kann mit Isofix oder Sicherheitsgurt befestigt werden. Die Kopfstütze kann verstellt werden. Laut Hersteller ab etwa 3,5 Jahre geeignet, der ADAC empfiehlt den Sitz ab etwa 4 Jahre. 

Das gefällt uns

  • zusätzliche Befestigungsmöglichkeit: bessere Seitenstabilität im Vergleich zu anderen Kindersitzen
  • Note 1,8 („gut“) und Testsieger in Kategorie i-Size 100-150 cm beim Kindersitz-Test von ADAC und Stiftung Warentest 2022
  • Bestnote 1,0 bei Schadstoffen
  • schmales Design

Das könnte besser sein

  • keine Ruheposition einstellbar
  • lt. Hersteller-Angaben ab 3,5 Jahre geeignet – ADAC: „ideal“ erst ab ca. 4 Jahre

Unser Fazit

Ein sicherer Kinderautositz für Kinder ab 100 cm Körpergröße bzw. etwa 3,5 bis 4 Jahre – passend bis etwa 12 Jahre. Aufgrund der vergleichsweise geringen Sitzbreite auch für kleinere PKW problemlos geeignet. Die Sicherheits- und Schadstoffaspekte beim ADAC mit sehr guten Bewertungen. Somit ein Kindersitz, auf den sich Eltern absolut verlassen können. Zählt nicht zu den allergünstigsten Modellen, hochgerechnet auf die Dauer der Verwendung aber in unseren Augen definitiv den Preis wert.

Made in Europe Image
241,00 EUR
Richtpreis

Weitere gute schmale Kindersitze

Hier eine Auflistung von Babyschalen mit maximaler Breite von 44 cm sowie Kindersitzen für ältere Kinder, die in der kleinsten Einstellung maximal 45 cm breit sind.

Eine 44 cm breite Reboarder-Babyschale nach i-Size-Norm für Babys ab 40 bis 75 cm bzw. bis zu einem Gewicht von 13 kg, das entspricht einem Alter ab Geburt bis etwa 12 Monate. Testsieger beim ADAC-Test 10/2023 bei den Kindersitzen bis 1 Jahr mit Urteil: Bei Verwendung der „iZi Modular i-Size Base“ Gesamtnote 1,7 (gut), bei Befestigung mit 3-Punkt-Gurt Gesamtnote 2,1. Die Größenanpassung (Hosenträgergurte und Kopfstütze) gelingt mit dem zentralen Versteller recht einfach und schnell.

Unser Fazit

Insgesamt sehr sicher, Bestnote 1,0 bei der Schadstoff-Teilbewertung des ADAC, einfache Größeneinstellung: Eine Babyschale die alle Bedürfnisse von Baby und Eltern im ersten Lebensjahr erfüllt. Nur die Montage des zusätzlichen Seitenaufprallschutzes etwas mühsam. Für Eltern, die auf hohe Sicherheit wert legen, definitiv eine Empfehlung.

Ein Kindersitz nach i-Size für Kinder mit Körpergröße ab 100 bis 150 cm, optimal somit für Kinder ab etwa 3,5 bis 12 Jahre. Der ADAC empfiehlt Kindersitze dieser Kategorie allerdings erst ab 4 Jahre. Der Sitzerhöher hat eine zusätzliche Befestigungsmöglichkeit an den Isofix-Verankerungen, um die Seitenstabilität zu erhöhen – das verhindert auch das Kippen des Sitzes in Kurven. Gesamtnote 1,9 („gut“) beim ADAC-Kindersitz-Test 2023. Der Sitz kann per Isofix, aber auch (nur in Fahrtrichtung) mit einem 3-Punkt-Gurt im Auto befestigt werden. In der kleinsten Einstellung ist der Kindersitz 45 cm breit, somit passt der Sitz unserer Erfahrung nach auch bei kleineren Autos als dritter Sitz hinten in der Mitte.

Unser Fazit

Sicher, stabil auch in Kurven, Bestnote bei der Schadstoffwertung beim ADAC-Test: Mit diesem Kindersitz machen Eltern alles richtig. Passend für Kinder ab etwa 4 bis 12 Jahre.

WALSER Auto-Kindersitz Noemi 3-8 Jahre (Breite: 44 cm)
Die unterste Stelle, die zwischen den Gurtschlössern auf dem Sitz aufliegt ist 31 cm breit. Die „Schulterbreite“ außen am Sitz ist 44 cm. Die Kopfstütze von Noemi ist höhenverstellbar, womit der Kindersitz mit Ihrem Kind 100-135cm mitwächst. Dies entspricht einem Alter von ca. 3 bis 8 Jahren. Die Polsterung eher dünn, weshalb dieses Modell für lange Strecken eher weniger geeignet ist.

Bestseller: schmaler Kindersitz

Die meistverkauften schmalen Kindersitze in einer Bestseller-Liste (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu schmalen Kindersitzen

Worauf muss ich bei der Auswahl eines schmalen Kindersitzes achten?

Bei der Auswahl eines schmalen Kindersitzes ist vorrangig darauf zu achten, dass das Modell für das Alter, für das Gewicht und für Körpergröße des Kindes geeignet ist.

Wie wähle ich den richtigen schmalen Kindersitz aus?

Der richtige schmale Kindersitz erfüllt alle Sicherheitsnormen, die hierzulande gültig sind. Der schmale Sitz ermöglicht von den Abmessungen her dem Kind ein bequemes Fahren, eine verstellbare Kopfstütze erhöht die Sicherheit des Kindes während der Fahrt. Der richtige Sitzt lässt sich unkompliziert in das Fahrzeug einbauen und per Isofix[3] oder 5-Punkt-Gurt sicher fixieren.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei schmalen Kindersitzen?

Da ein schmaler Kindersitz in erster Linie Sicherheit für das Kind bieten sollte, haben hier auch die Qualitätsunterschiede die größte Bedeutung. Dabei geht es um die Ausstattung genauso wie um den Einbau. Über eine verstellbare Kopf- und Nackenstütze sollte der schmale Kindersitz verfügen, lieber dafür etwas mehr Geld ausgeben als auf ein preiswerteres Modell setzen, dass dieses Sicherheitsmerkmal nicht hat. Qualitätsunterschiede zeigen sich auch im Material und seiner Verarbeitung, hochwertige schmale Kindersitze halten länger als minderwertig verarbeitete Modelle.

Welche Hersteller von schmalen Kindersitzen sind empfehlenswert?

Mit einem breiten Angebot an hochwertigen schmalen Kindersitzen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugen sowohl Britax Römer[4] wie auch Maxi-Cosi. Ebenfalls empfehlenswert sind die schmalen Kindersitze unter anderem der Hersteller Joie, Osann Chicco und Graco.

Zu welchem Zweck wird ein schmaler Kindersitz benötigt?

Mit einem schmalen Kindersitz wird der oftmals begrenzte Platz auf der Rückbank des Autos optimal ausgenutzt ohne Einbußen hinsichtlich der Sicherheit hinnehmen zu müssen. Mit einem schmalen Kindersitz schafft man zudem Platz für andere Insassen. Für eine Familie mit drei Kindern sind schmale Kindersitze oft die einzige Möglichkeit, dass drei Kinder auf der Rückbank mitfahren können.

Ab welchem Alter können Kinder schmale Kindersitze nutzen?

Die meisten schmalen Kindersitze sind für Kinder zwischen 2 und 7 Jahren konzipiert, allerdings sind das nur Richtwerte die je nach Hersteller und Modell abweichen könnten.

Welche Alternativen gibt es zu schmalen Kindersitzen?

Sollen 3 Kinder mit Kindersitz im Auto transportiert werden, ist zu schmalen Kindersitzen die Anschaffung eines Autos mit mehr als 5 Sitzen, etwa ein 7-Sitzer, eine Alternative. Hierzu zählen die Mercedes V-Klasse, VW-Bus, Peugeot Traveller, Citroën Spacetourer, Opel Zafira, Fiat Ulysse und Toyota Proace Verso.[5]

Fazit: Was ist der beste schmale Kindersitz?

Der beste schmale Kindersitz lässt sich mühelos einbauen, sicher fixieren und ist auf das Alter, das Gewicht und die Körpergröße des Kindes abgestimmt. Die besten Produkte in unserem Vergleich sind:

  1. Babyschale „i-Snug 2 i-Size“ von Joie: 44 cm breit, ab Geburt bis 12 Monate geeignet, Testsieger ADAC-Test 2023
  2. Babyschale „iZi Go Modular X2 i-Size“ von BeSafe: 44 cm breit, ab Geburt bis 12 Monate geeignet
  3. Kindersitz „Kidfix i-Size“ von Britax Römer: 48 cm breit, ab 4 bis 12 Jahre

Mehr zu schmalen Kindersitzen

Quellen

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 25.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion

Das könnte dich auch interessieren

Baby Jogger

Die besten Baby-Jogger zum Laufen und Joggen

Ein Baby-Jogger ist das optimale Gefährt, um mit dem Nachwuchs sportlich aktiv sein zu können. Worauf es beim Kauf ankommt, welche Modelle beliebt sind: Hier wichtige Infos sowie unsere Favoriten für Baby-Jogger.

Beitrag lesen
Hochstühle im Vergleich

Die besten Hochstühle im Vergleich

Gemeinsame Mahlzeiten mit kleinen Kindern stellen Eltern Tag für Tag vor eine Herausforderung. Ein Hochstuhl für die Kleinen hilft enorm dabei, das gemeinsame Essen entspannter zu genießen.

Beitrag lesen