Die besten Lerntürme für Kinder

Der von uns getestete Lernturm mit Hochstuhl- und Tisch-Option „LÄRNA“ zählt zu den Top-Modellen. Als Alternative kommt das Modell von Jowe oder auch der getestete Lernturm „Swubi“ von Bomi als Preis-Tipp in Frage.

Wir haben für diesen Beitrag mehrere Lerntürme hinsichtlich Kippsicherheit, allgemeine Verarbeitung und Höheneinstellung getestet. Dazu haben wir auch die entsprechenden Normen bezüglich Schadstoffe recherchiert und außerdem nach Modellen gesucht, die auch klappbar sind. Auch Erfahrungswerte mit Lerntürmen von Eltern aus der WUNSCHKIND-Community haben wir im Beitrag einfließen lassen.

Tipp: Die kompakte Übersicht zu Pikler-Dreiecke für Kinder ab 10 Monate findet ihr hier.

Unsere 3 Favoriten für Lerntürme

Welche Lerntürme empfiehlt die WUNSCHKIND-Fachredaktion?
Im Rahmen unserer redaktioneller Richtlinien und Testkriterien haben wir klappbare und nicht klappbare Lerntürme auf ihre Kippsicherheit sowie einfache Höhenverstellbarkeit in der Praxis geprüft. Bei der Auswahl haben wir Wert darauf gelegt, dass laut Herstellerangaben schadstofffreie Lackierungen verwendet werden. Auch die allgemeine handwerkliche Verarbeitung haben wir bei den Praxistests und der Auswahl unserer Favoriten berücksichtigt.

TOP-Produkt

Ein Lernturm aus Buchen-Vollholz, der in der Höhe variabel einstellbar ist und so für Kinder ab 1 bis 4 Jahre passt (sicherer Stand vorausgesetzt). Durch die durchdachte Konstruktion recht kippsicher. Der Learningtower kann optional mit einem Erweiterungs-Set zu einem Hochstuhl umgewandelt werden. Hergestellt in Deutschland.

Das gefällt uns

  • sehr hochwertige und saubere Verarbeitung
  • bei „normaler“ Verwendung sehr kippsicher
  • mit Sperrplatte kann unbeaufsichtigtes Hochklettern verhindert werden
  • langjährig verwendbar – kann (mit Zubehörset) zum Hochstuhl erweitert werden
  • hergestellt in Deutschland

Das könnte besser sein

  • Montageanleitung zwar verständlich, für den Aufbau muss man dennoch etwa 30 Minuten kalkulieren

Unser Fazit

Ein Lernturm mit optional erhältlicher Erweiterungsmöglichkeit zum Hochstuhl in absoluter Premium-Qualität, nachhaltig und sozial fair hergestellt in Deutschland. Der Lernturm passt durch die variable Höheneinstellung für Kinder ab etwa 1 bis 4 Jahre.

Made in Europe Image
Wunschkind CHECK: Qualitätssiegel
349,00 EUR
Richtpreis
klappbar

Der JOWE Lernturm, zu 100% in Österreich aus robustem Massivholz (Buche) gefertigt, überzeugt durch seine fein geschliffene, naturbelassene Oberfläche. Er kann in der Höhe eingestellt und bei Bedarf zusammengeklappt werden. Mit einem zeitlosen Design und nur sechs sichtbaren Schrauben ist er sicher, stabil und für Kinder ab einem Jahr geeignet.

Das gefällt uns

  • von einem Tischler gefertigt
  • robustes Massivholz (heimisches Buchenholz)
  • höhenverstellbar und klappbar

Das könnte besser sein

  • Hergestellt in Österreich – daher 4 Werktage Lieferzeit nach Deutschland

Unser Fazit

Insgesamt hat uns der JOWE Lernturm auf ganzer Linie überzeugt. Die Kombination aus Sicherheit, Funktionalität und ansprechender Optik macht ihn zu einer hervorragenden Wahl.

Made in Europe Image
Wunschkind CHECK: Qualitätssiegel
169,90 EUR
Richtpreis
Preis-Leistungs-Tipp

Dieser robuste Lernturm aus Kiefernholz steht durch die Querleisten und den breiten Unterbau äußerst stabil, die Lackierung ist lebensmittelecht und speichelfest nach DIN EN 71-3. Geeignet für Kinder, sobald diese sicher stehen können – also durchschnittlich ab ca. 2 Jahre. Die Aufbauzeit beträgt etwa 15 Minuten.

Das gefällt uns

  • steht sehr (kipp-)sicher
  • handwerklich robuste Verarbeitung, bis 90 kg belastbar
  • im Vergleich zu anderen Modellen sehr ansprechendes Preis-Leistungsverhältnis

Das könnte besser sein

  • Kiefernholz ist grundsätzlich eher weich – anfälliger für Dellen
  • nach hinten und an den Seiten relativ offen – für Kinder, die noch nicht sicher stehen ggf. ein Risikofaktor

Unser Fazit

Ein Lernturm aus Kiefernholz mit lebensmittelechter und speichelfester Lackierung nach DIN EN 71-3, der sicher steht und sauber verarbeitet ist. Positiv ist auch die kurze Aufbauzeit von 10-15 Minuten. Das Design eher einfach gehalten – in unseren Augen ein toller Lernturm mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Empfehlung von uns für Kinder ab 2 Jahre, da der Lernturm nach hinten (abgesehen vom Sicherheitsbügel) offen ist.

Wunschkind CHECK: Qualitätssiegel
89,99 EUR
Richtpreis

Weitere gute Lerntürme

Höhenverstellbarer Lernturm

Lerntürme, bei denen das Trittbrett in unterschiedlicher Höhe montiert werden kann, können im Vergleich länger verwendet werden. Sie können somit an die Körpergröße des Kindes angepasst werden.

hohe Kippsicherheit

Dieses Lerntum-Set aus Holz (zertifiziert nach FSC bzw. PEFC) ist mit vier konisch nach außen stehenden Beinen für eine hohe Kippsicherheit ausgestattet. Ein Sicherheitsgurt ist zusätzlich inkludiert. 5-fach variable Stehhöhe auf 42, 45, 48, 51 und 54 cm je nach Größe des Kindes einstellbar. Die Basisversion „Kidztower“ ist auf allen Seiten geschlossen und bereits für Kleinkinder geeignet, mit dem Erweiterungsteil wird der Kidztower zum „Learningtower“, also zu einem klassischen Lernturm für etwas ältere Kinder, bei dem die Kinder selbstständig rein- und rausklettern können. 

Unser Fazit

Mit dem Learningtower von kidztower erhält man einen wirklich hochwertigen und robusten Lernturm, der dank der konischen Konstruktion besonders kippsicher ist und aus pädagogischer Sicht exakt im Sinne von Maria Montessori entworfen wurde. Geeignet für Kinder ab etwa 1 Jahr, durch das Erweiterungsteil für Kinder bis ca. 4 Jahre verwendbar. Nicht nur die Qualität stimmt, auch die Nachhaltigkeit: Hergestellt in der EU aus zertifiziertem Holz, alle Lacke und Farben sind außerdem frei von Schadstoffen und entsprechen den DIN Normen für Kinderspielsachen. Somit eine klare Empfehlung von uns.

Der defiPad Lernturm ist nach DIN EN 71-3 zertifiziert und kann bis zu 60 kg tragen. Er verfügt über gummierte Kanten und durchgehende Seiten für zusätzliche Sicherheit. Die Höhe ist auf 20, 30 oder 40 cm einstellbar und wird für Kinder ab frühestens 12 Monate empfohlen. Der Lernturm ist in vier Farben erhältlich.

Unser Fazit

Der defiPad Lernturm bietet unserer Meinung nach ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Möbelstück ist nach DIN EN 71-3 zertifiziert und kann eine Last von bis zu 60 kg tragen – also mehr als ausreichend. Die Höhenverstellbarkeit des Turms ermöglicht eine lange Nutzungsdauer, da er mit dem Kind mitwachsen kann. Durch die gummierten Außenkanten werden andere Möbelstücke bzw. die Küchenfront geschont.

(4,5)

Der tiSsi® Lernturm „FELIX“ ermöglicht Kindern, auf Augenhöhe an Küchen- und Esstischaktivitäten teilzunehmen und verfügt über eine 3-stufige Höhenverstellung für vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Das Produkt ist aus massivem Buchenholz gefertigt und erfüllt hohe Sicherheitsstandards, inklusive einer maximalen Tragfähigkeit von bis zu 250 kg.

Unser Fazit

Sehr solider Lernturm, der gut verarbeitet und in vielen Farben erhältlich ist.

Lernturm "EVO"

Bianconiglio Kids

(4,5)

Der Bianconiglio Kids® EVO Lernturm ist aus nachhaltigen Materialien handgefertigt und passt sich mit verstellbarer Höhe an unterschiedliche Wachstumsphasen an. Zertifiziert nach EN71/3 und ausgestattet mit abgerundeten Kanten, erfüllt er hohe Sicherheitsanforderungen.

Unser Fazit

Der Lernturm punktet mit seiner stabilen Bauweise und ermöglicht Kindern sicheren Zugang zur Küchenarbeitsplatte. Dank der Verstellbarkeit wächst er mit dem Kind mit und bietet langanhaltenden Nutzen.

Klappbarer Mehrzweck-Lernturm

Modelle, die klappbar sind, lassen sich nicht nur platzsparender verstauen – einige dieser Modelle werden damit zum 2-in-1-Modell und können beispielsweise als Tisch verwendet werden.

Montessorikid Lernturm „SUNNAR“ von Montessori Kids
Der ‚SUNNAR‘ Lernturm von Montessorikid bietet Kindern eine sichere und praktische Möglichkeit, in der Küche zu helfen. Mit seiner klappbaren Konstruktion spart er Platz, und die um 360° drehbare Sicherheitsstange erleichtert den Einstieg. Zudem erfüllt er hohe Sicherheitsstandards, ist aus robustem Holz gefertigt und besitzt CE- sowie DIN EN 71-Zertifikate.

Unser Fazit
Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, den Turm platzsparend zusammenzuklappen und die Flexibilität durch die verstellbaren Höhenstufen, die eine langfristige Nutzung ermöglichen. Ideal ist der Lernturm für den Einsatz, wo wenig Platz in der Küche ist.
Klappbarer Lernturm „Step’n’Sit“ von Ette Tete
Der Ette Tete Lernturm ist ein vielseitiges Möbelstück, das sowohl als Stehplattform mit einer Höhe von 45 cm als auch als klappbarer Tisch mit Sitzfunktion dient. Hergestellt aus hochwertigem, UV-lackiertem baltischem Birkenholz, bietet der Turm eine robuste und kindersichere Konstruktion. Mit einer Gesamthöhe von 90 cm und einer Belastbarkeit von bis zu 50 kg ist er sowohl stabil als auch sicher, ideal für Kinder, die im Haushalt mithelfen möchten.

Unser Fazit
Durch die einfache Klappfunktion kann er schnell von einem Lernturm in eine Sitz- und Tischkombination umgewandelt werden, was ihn besonders für kleinere Wohnräume attraktiv macht.
Lernturm für Kinder '2 in 1' von YOLEO
358 Bewertungen
Lernturm für Kinder „2 in 1“ von YOLEO
Der YOLEO Lernturm bietet eine 2-in-1-Funktionalität: Er dient sowohl als Küchenhelfer als auch als Lernplattform mit magnetischer Tafel. Mit Sicherheitsmerkmalen wie einer Stange und rutschfesten Fußpolstern ist er für Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahren geeignet und kann bis zu 70 kg tragen. Zudem ist der Lernturm klappbar, aus umweltfreundlichen Materialien gefertigt und einfach in 10-15 Minuten aufzubauen.

Unser Fazit
Die Kombination aus Tritthocker und magnetischer Tafel fördert die Selbständigkeit und Kreativität des Kindes, während die robuste Konstruktion und die rutschfesten Pads für zusätzliche Sicherheit sorgen.

IKEA Lernturm (DIY-Lernturm)

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, einen Lernturm selbst zu bauen. Voraussetzung ist aber handwerkliches Geschick und eine durchdachte Konstruktion, damit der Lernturm auch möglichst kippsicher wird.[3] Hat man mit Möbelbau keinerlei Erfahrung, raten wir aus Sicherheitsgründen von einem DIY-Lernturm ab. Wer sich für einen Eigenbau entscheidet, kann z.B. als Basis den BEKVÄM Tritthocker und den ODDVAR Holz-Hocker von IKEA verwenden.

Die besten Lerntürme für Kinder
Christian Gaisböck
Redakteur & Produkttester
Angebot
IKEA Bekvam Tritthocker
  • Material: Birkenholz
  • Höhe: 50 Zentimeter
  • Angebot
    Ikea ODDVAR Hocker stapelbar
    • Verpackungsabmessungen (L x B x H): 62.5 x 34.0 x 6.0 Zm
    • massive Kiefer
    • Verpackungsgewicht: 2.16 kg
    • Herkunftsland:- Schweden

    Bauanleitung für einen Lernturm aus den beiden IKEA-Hockern

    Benötigte Zeit: 1 Stunde

    Benötigtes Material: IKEA BEKVÄM Tritthocker und den ODDVAR Holz Hocker, sowie einen Akkuschrauber und normale Universal-Schrauben (3 cm lang, 35mm Durchmesser).

    1. IKEA Hocker aufbauen

      Den BEKVÄM Tritthocker und den ODDVAR Holz Hocker gemäß der beiliegenden IKEA-Anleitung zusammenbauen.

    2. Querstrebe entfernen

      Beim ODDVAR Hocker die Querstrebe entfernen und den Deckel offen lassen, da dieser später nicht benötigt wird.

    3. Hocker aufeinanderlegen

      Die Sitzfläche des BEKVÄM Tritthockers auf die Oberseite des ODDVAR Hockers legen und darauf achten, dass die Fasern des Holzes in die gleiche Richtung zeigen.

    4. Hocker miteinander verbinden

      Die Sitzfläche des BEKVÄM Tritthockers mit Schrauben an der Oberseite des ODDVAR Hockers befestigen. Empfehlung: Mittig ausrichten, um ein Umkippen des Lernturms zu vermeiden.

    5. Füße stabilisieren

      Optional kann man an den Füßen des Lernturms noch kleine Verlängerungen anbringen, um mehr Stabilität zu erreichen.

    6. Fertig!

      Der Lernturm ist nun bereit zum Gebrauch und bietet eine erhöhte Arbeitsfläche für Kinder.

    Umfrage: Erfahrungen mit Lerntürmen bei Eltern

    Welche Produkte werden von der WUNSCHKIND Mama-Community empfohlen?
    In unserer Community tauschen sich täglich 160.000 echte Mütter aus. Wir werten die Umfrageergebnisse zu Produktempfehlungen hier auf der Webseite aus, um euch eine hilfreiche Entscheidungsgrundlage beim Einkauf zu bieten.

    Facebook

    Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
    Mehr erfahren

    Beitrag laden

    Die WUNSCHKIND Community äußert sich überwiegend positiv über Lerntürme. Viele betonen deren täglichen Nutzen und Vielseitigkeit. Svenja berichtet, dass der Lernturm für ihre einjährige Tochter täglich zum Einsatz kommt. Sandra bestätigt diese regelmäßige Nutzung als besonders wertvoll.

    Die Vielseitigkeit eines Mehrzweck-Lernturms werden ebenfalls hervorgehoben. Carina erklärt: „Wir haben uns einen etwas teureren zugelegt, den man auch umfunktionieren kann. Somit kann der kleine Mann im Stehen oder Sitzen beim Kochen und Backen zuschauen. Und man kann den Lernturm auch zu einer Sitzgruppe mit Tisch umbauen.“

    Allerdings gibt es auch skeptische Stimmen. Nora fragt sich, ob ein Lernturm wirklich nötig ist, und Rebecca bevorzugt einfachere Lösungen wie einen Hocker oder Stuhl.

    Insgesamt zeigt sich, dass die Mehrheit der WUNSCHKIND Community den Lernturm als ein nützliches und flexibles Hilfsmittel in der Entwicklung von Kindern und im täglichen Familienleben ansieht.

    Bestseller: Lernturm

    Die meistverkauften Learning-Towers für Kleinkinder in einer Bestseller-Liste (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

    Was wird am häufigsten gekauft
    Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

    Darauf müsst ihr bei der Auswahl achten

    Mit einem Lernturm lässt sich der Montessori-Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“ perfekt in die Praxis umsetzen, weil Kinder damit in alltägliche Arbeiten integriert werden können – das fördert auch die Selbstständigkeit von Kindern bereits in frühen Jahren.[1] Ob bei der Arbeitsfläche in der Küche, beim Waschbecken, der Werkbank oder dem Basteltisch: Kinder können auf dem Lernturm beobachten und mitmachen und sich so verschiedene Fähigkeiten ganz natürlich aneignen.

    Allerdings gibt es auch Grenzen, denn trotz der kindlichen Neugier muss die Sicherheit an erster Stelle stehen. Klare Regeln, wo und wann der Lernturm zum Einsatz kommt, sind unerlässlich. Und auch die Konstruktion selbst muss gewisse Qualitätskriterien erfüllen, um Unfälle zu vermeiden. Besonders die Kippsicherheit aber auch die Stabilität ist bei minderwertigen Lerntürmen nicht immer gegeben. Und auch eine schadstofffreie Lackierung nach DIN EN 71 Teil 3[2] unterscheidet hochwertige von minderwertigen Modellen.

    Tipp: Die kompakte Übersicht für Montessori-Kinderbetten gibt’s hier.

    Unsere Testkriterien für Montessori-Lerntürme

    • Kippsicherheit: Ein Lernturm muss so konstruiert sein, dass er auch dann nicht kippt, wenn Kinder sich hin und her bewegen bzw. sich über den Turm hinauslehnen. Querverstrebungen schaffen die nötige Stabilität, auch ein Mindestmaß an Gewicht des Lernturmes ist dafür notwendig. In der Regel geben deshalb nur Modelle aus massivem Holz die nötige Sicherheit. Lerntürme aus Plastik sind aus diesem Grund kaum verbreitet – eine positive Ausnahme hiervon ist das QUADRO Beginner-Set, das als Lernturm verwendet werden kann. Generell gilt aber: kein Lernturm kann absolute Kippsicherheit bieten – deshalb Verwendung bitte nur unter Aufsicht von Erwachsenen.
    • Schadstoffe: Die Lackierung muss lebensmittelecht und speichelfest nach DIN EN 71-3[2] sein, um die Aufnahme von Schadstoffe zu vermeiden.
    • Höheneinstellung: Modelle mit höhenverstellbarer Standfläche ermöglichen es, den Lernturm auf die Körpergröße des Kindes anzupassen. Das ist kein Muss – der Lernturm kann damit aber ggf. länger verwendet werden.
    • Klappbar: Bei beengten Platzverhältnissen ist ein klappbarer Lernturm ein Vorteil, um diesen platzsparend verstauen zu können. Nur wenige Hersteller bieten allerdings solche klappbaren Modelle an, da der Herstellungsprozess dadurch herausfordernder wird, und die Kippsicherheit dennoch gewahrt bleiben muss.
    • Alter: Das richtige Alter für einen Lernturm lässt sich schwer in Zahlen angeben. Als Faustregel gilt aber: Euer Kind muss – gemäß Montessori – selbst in der Lage sein, auf den Lernturm zu klettern und eigenständig (und sicher) darauf stehen können. Erfahrungsgemäß schaffen das Kinder ab einem Alter von etwa 2 Jahren recht gut. Muss ein Kind in den Lernturm gehoben werden, ist es definitiv noch zu früh für einen Lernturm.

    Häufige Fragen zu Montessori-Lerntürmen

    Worauf muss man beim Kauf eines Lernturmes achten?

    – Kippsicherheit: Ein Lernturm muss kippsicher und stabil konstruiert sein, damit ein Kind sich hin und her bewegen kann, ohne dass der Turm kippt. Querverstrebungen schaffen die nötige Stabilität, auch ein Mindestmaß an Gewicht des Lernturmes ist dafür notwendig.
    – Material: In der Regel geben deshalb nur Modelle aus massivem Holz die nötige Sicherheit. Außerdem muss die Lackierung lebensmittelecht und speichelfest nach DIN EN 71-3 sein, um die Aufnahme von Schadstoffe zu vermeiden.
    – Höhenverstellbarkeit: Modelle mit höhenverstellbarer Standfläche ermöglichen es, den Lernturm auf die Körpergröße des Kindes anzupassen.

    Wie wähle ich den richtigen Lernturm aus?

    Die Körpergröße des Kind muss zum Lernturm passen: ein Herausfallen darf nicht möglich sein. Soll der Lernturm mehrere Jahre zum Einsatz kommen, empfiehlt sich deshalb ein Modell mit höhenverstellbarer Standfläche. Wenn der Lernturm einen fixen Platz z.B. in der Küche bekommt, ist ein klappbares Modell nicht unbedingt erforderlich – andernfalls ist letzteres eine Alternative, um den Lernturm platzsparend verstauen zu können.

    Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Lerntürmen?

    Ein Lernturm aus Holz hat nicht nur optisch und haptisch Vorteile gegenüber Kunststoff-Modellen: Sie wiegen in der Regel mehr und bieten somit von Grund auf mehr Stabilität. Unterschiede zwischen hoch- und minderwertigen Modellen gibt es aber auch bei der Kippsicherheit: eine robuste Verarbeitung und ggf. Querverstrebungen sorgen für einen stabileren Stand. Empfehlenswerte Lerntürme sind zudem speichelfest und lebensmittelecht nach DIN EN 71-3 – das ist bei No-Name-Produkten leider nicht immer der Fall.

    Welche Hersteller und Marken von Lerntürmen sind empfehlenswert?

    Diese Hersteller von Lerntürmen haben sich bewährt:
    – LÄRNA (sehr hochwertige und kippsicher, handgefertigt in Deutschland)
    kidztower (zertifiziertes Holz, made in EU)
    – BOMI (sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis)
    – tiSsi (hochwertige Verarbeitung, kippsicher)
    – Holzspielzeug Peitz (Tischler-Qualität)
    – IKEA (Kombi aus BEKVÄM Tritthocker und den ODDVAR Holz Hocker zum selbst zusammenbauen)

    Wofür wird ein Lernturm verwendet?

    Lerntürme werden hauptsächlich in Kinderzimmern und Küchen verwendet. In Kinderzimmern ermöglichen sie es Kindern, höhere Regale, Tische oder Fensterbänke zu erreichen, ohne dass sie sich auf Stühle oder andere unsichere Gegenstände stellen müssen. In der Küche ermöglichen sie es Kindern, beim Kochen und Backen mit Erwachsenen auf gleicher Augenhöhe mitzuhelfen und zu lernen.

    Welche Größen gibt es bei Lerntürmen?

    Lerntürme gibt es in verschiedenen Größen, von kleinen Türmen, die nur eine Stufe haben, bis hin zu größeren Türmen mit mehreren Stufen. Es ist wichtig, dass die Größe des Lernturms zur Größe des Kinderzimmers und dem Alter des Kindes passt.

    Welche Altersempfehlung gibt es für Kinder, die einen Lernturm nutzen dürfen?

    Die Altersempfehlung für Kinder, die einen Lernturm nutzen dürfen, variiert je nach Hersteller und Modell. In der Regel werden Lerntürme für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren empfohlen. Es ist jedoch wichtig, dass das Kind bereits selbstständig stehen und in den Lernturm klettern kann. Muss das Kind noch in den Lernturm gehoben werden, ist es noch zu früh.

    Ab welchem Alter kann ein Lernturm verwendet werden?

    Gemäß Montessori muss ein Kind selbst in der Lage sein, auf den Lernturm zu klettern und eigenständig (und sicher) darauf stehen können. Erfahrungsgemäß schaffen das Kinder ab einem Alter von etwa 2 Jahren recht gut. Muss ein Kind in den Lernturm gehoben werden, ist es definitiv noch zu früh für einen Lernturm. Für kleinere Kinder sind Modelle mit Rausfall-Schutz wie der Holz-Lernturm von Sweet Home from Wood eine gute Wahl. Dennoch gilt: Das Kind muss im Lernturm immer beaufsichtigt werden.

    Wie sicher ist ein Lernturm für Kinder?

    Lerntürme sind in der Regel sehr sicher, solange sie von einem erfahrenen Hersteller hergestellt und gemäß den geltenden Sicherheitsstandards konstruiert wurden. Es ist wichtig, dass die Eltern oder Aufsichtspersonen den Lernturm regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass er stabil und sicher ist und dass die Kinder ihn ordnungsgemäß verwenden.

    Kann man einen Lernturm selbst bauen?

    Es ist möglich, einen Lernturm selbst zu bauen, jedoch ist es ratsam, dies nur zu tun, wenn man erfahren im Umgang mit Werkzeug und Holz ist und sicherstellt, dass die Konstruktion den geltenden Sicherheitsstandards entspricht. Es gibt auch viele Anleitungen und Baupläne im Internet zu finden, wenn man es dennoch selbst bauen möchte.

    Welche Materialien werden für Lerntürme verwendet?

    Lerntürme werden in der Regel aus Holz oder Holzwerkstoffen hergestellt. Es gibt jedoch auch Lerntürme, die aus anderen Materialien hergestellt werden, wie zum Beispiel Kunststoff oder Metall. Es ist wichtig, dass das verwendete Material robust und stabil ist, um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten.

    Kann man Lerntürme auch draußen aufstellen?

    Lerntürme sind in der Regel für den Innenbereich konstruiert und sollten daher nicht draußen aufgestellt werden. Es gibt jedoch spezielle Outdoor-Lerntürme, die für den Einsatz im Freien konstruiert sind und den Witterungseinflüssen standhalten.

    Welche Anwendungsregeln sollte man bei einem Lernturm beachten?

    Klare Regeln für den Einsatz eines Lernturms sind unerlässlich, um Unfällen vorzubeugen. Ausschließlich die Erwachsenen entscheiden, wann und wo das Konstrukt aufgestellt wird, da ein Kind in Lernturm zu keinem Zeitpunkt unbeaufsichtigt sein darf. Es darf keinen Zugang zu scharfen, giftigen oder heißen Substanzen und Gegenständen geben. Außerdem darf das Gerät nur auf ebenen Flächen platziert werden, damit der Lernturm wirklich kippsicher stehen kann.

    Fazit: Welcher ist der beste Lernturm?

    Ein hochwertiger Lernturm wird kippsicher und robust aus Holz hergestellt und ist mit speichel- und lebensmittelechtem Lack behandelt. Diese Modelle zählen zu besten aus unserem Test und Vergleich:

    1. Lernturm LÄRNA mit Hochstuhl- und Tisch-Option: perfekte und kippsichere Verarbeitung, hergestellt in Deutschland
    2. Klappbarer Lernturm „Holz&Handwerk“ JOWE: hohe Kippsicherheit, Tischlerqualität, klappbar
    3. Lernturm „Swubi“ von BOMI: hochwertige Verarbeitung, hergestellt in der EU, Preis-Leistungs-Tipp

    Mehr zu Lerntürmen

    Änderungsprotokoll des Ratgebers

    • 04.06.2024: Aktuelle Lernturm-Modelle recherchiert, ein weiteres Modell vorgestellt.
    • 24.11.2023: Persönliche Erfahrungen der WUNSCHKIND Community hinzugefügt.
    • 25.10.2023: Weiteren Testbericht zum Lernturm LÄRNA verfasst und eingefügt.
    • 17.10.2023: Erfahrungsbericht von Lernturm von JOWE hinzugefügt.
    • 10.07.2023: Weitere hochwertige Lerntürme recherchiert und im Beitrag ergänzt.
    • 28.02.2023: Externe Testergebnisse für Lerntürme recherchiert (weiterhin keine Tests vorhanden)
    • 06.09.2023: Lernturm „Learningtower“ von kidztower getestet und Erkenntnisse im Beitrag eingefügt
    • 11.05.2022: FAQs zu Lerntürmen erweitert

    Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 19.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

    Redaktion

    Das könnte dich auch interessieren

    Die besten Hochleistungsmixer

    Die besten Hochleistungsmixer

    Der Standmixer "VitaBoost" von Bosch bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, der Hochleistungsmixer "PowerBlend 9" von Braun überzeugt außerdem mit großem 3 L Fassungsvermögen. Der bekannte "Vitamix Pro 750" als High-end-Gerät spielt (auch) preislich in einer eigenen Liga.

    Beitrag lesen
    Indoor-Holzrutschen

    Die besten Indoor-Holzrutschen

    Die Indoor-Kinderrutsche "White Elephant" von Jupiduu zählt zu den Premium-Modellen. Die Holzrutsche von Kidodido überzeugt durch ihre Höhenverstellbarkeit, während das Kletterdreieck inkl. Rutsche von Jowe sehr vielseitig bereits ab ca. 10 Monate verwendet werden kann.

    Beitrag lesen
    Nestschaukeln mit Gestell

    Die besten Nestschaukeln mit Gestell

    Die Nestschaukel "‎Swing Hyp 1" von HyperMotion steht sicher und ist einfach aufzubauen. Das Modell "Smart Rush" von Wickey überzeugt mit natürlicher Holzoptik, während die Nestschaukel "UFO" von TP Toys sehr vielseitig verwendet werden kann.

    Beitrag lesen
    Hochstühle im Vergleich

    Die besten Hochstühle im Vergleich

    Der Hochstuhl "Nomi" von Stokke überzeugt uns als Testsieger bei Stiftung Warentest, das Modell "Steps" zählt zu den Klassikern. Eine hochwertige Alternative ist das Modell "Lärna", das als Lernturm und mit Zubehör auch als Hochstuhl nutzbar ist.

    Beitrag lesen
    Die besten Kindersitze ab 1 Jahr - © Barbara Gaisböck / wunsch-kind.at

    Die besten Kindersitze ab 1 Jahr

    Der Kindersitz "Sirona Gi i-Size" von Cybex ist für Kinder ab 1 bis 4 Jahren geeignet, ebenso wie der drehbare "i-Spin 360" von Joie. Der "Swingfix M i-Size" von Britax Römer ergänzt als ebenso ADAC-geprüfter Kindersitz unsere Empfehlungsliste.

    Beitrag lesen